Wieso sind Wellensittiche so faszinierend?

Otto krault Pearl
Otto krault Pearl

Es gibt Menschen, die können mit Wellensittichen so überhaupt nichts anfangen und dann wiederum diejenigen, die ihnen ein ganzes Zimmer überlassen und dort ein Paradies für die kleinen Australier gestalten.

 

Faszinierend finde ich die verschiedenen Farbschläge - insg. soll es an die 800 verschiedene Kombinationen geben! Wenn es in einer Voliere so richtig schön bunt zugeht, ist das schon eine Augenweide.

 

Mir macht es einfach total viel Freude, die Süßen zu beobachten. Wie sie miteinander kommunizieren, wie die Hähne mit den Hennen flirten, dann gibt's wieder Zoff - und wenn sie sich dann wiederum gegenseitig füttern und kraulen - einfach schön!

Zwei sind natürlich Minimum - bei vier wird's interessanter und nun sind wir bei elf angelangt...(und es werden sicher noch mehr - Achtung Suchtgefahr!) Die Interaktionen der Vögel untereinander sind einfach toll!

 

Ausserdem macht mir deren Pflege und Fütterung auch Spaß. Gräser suchen, Obst und Gemüse anbieten oder sogar die Voliere reinigen ist irgendwie ein tolles Gefühl. Wenn dann alles wieder frisch und sauber ist und man halt hofft, dass sich die Vögel dann gleich noch wohler fühlen.

 

Elena's Freundin Nina mit Hurakan
Elena's Freundin Nina mit Hurakan

Und wenn man viel Geduld, Geduld und nochmals Geduld hat, kann man einen Wellensittich auch gut an die Hand gewöhnen. Die meisten Wellensittiche, die man im Zoogeschäft oder aus Kolonienbrut bekommt, sind nicht an die Menschenhand gewöhnt. Wenn man einen engagierten Züchter gefunden hat, sind dort oftmals die Küken schon durch die tägliche Reinigung etc. an die Hand gewöhnt, was das weitere Leben schon vereinfacht. Nach der ersten Mauser (auch Jugendmauser genannt), wenn die Wellensittichküken das erste Mal ihr Federkleid wechseln, kann es allerdings sein (wenn man sich zu wenig mit ihnen beschäftigt), dass sie die Zutraulichkeit wiederum verlieren. Es liegt also auch am Besitzer.

 

Sehr hilfreich ist hier Kolbenhirse, ein Leckerbissen, den sie am besten nur ausserhalb der Voliere und von der Hand bekommen. Auch kann man damit neue Landeplätze attraktiver machen, wenn man dort Kolbenhirse befestigt.

 

Ich arbeite auch zeitweise mit Clicker - postive Konditionierung hat schon Wunder bewirkt.

 

Otto und Mia auf dem Ring
Otto und Mia auf dem Ring
Otto beim Putzen
Otto beim Putzen

Counter seit 17.11.2011

Bitte liken!
Wir haben schon über 700 Likes :-)

Styrianrainbows

auf Facebook